Von der digitalen Welt in die reale Umgebung

Die meisten unserer Anwendungen fokusieren sich auf visuelle Erweiterungen und auf Geräte die über Kameras die Umgebung einfangen.

Wie die Realität durch computergenerierte Inhalte erweitert wird:

  • Eine AR-Anwendung wird dem Nutzen und der Zielgruppe entsprechend gestaltet, wie auch beim Scannen und bei Virtual Reality gibt es hier keine Allgemeinlösung
  • Es können die eigenen Geräte der Benutzer, zur Verfügung gestellte Geräte, oder eigene AR-Brillen verwendet werden
  • Anwendungen können Browser-basierend oder als zu installierende App verwendet werden (WebAR, AR)

 

Der Aufbau einer AR-Anwendung ist dem einer Virtual Reality-Anwendung ähnlich:

  • Nach der Definition des gewünschten Produktes, wird das Grundgerüst der Anwendung erstellt (Softwarepakete, Programmierung, Lizenzen)
  • Anpassung von Bilderkennung, Positionierung im Raum, Interface und Bedienung
  • Eventuelle Umgebungs-Modelle werden generiert und eingefügt
  • Erstellen und Vernetzung weiterer Testobjekte und Testmarker

 

Erweiterung der gezeigten Informationen und Finalisierung:

  • Sobald der Prototyp funktioniert und ausbaufähig ist, kann er vorab präsentiert und angepasst werden
  • Die Erweiterung durch mehr Modelle, Scans, Interaktionen und detailliertem User Interface folgt nachdem der Prototyp begutachtet wurde
  • Optimierung und Tests wiederholen sich bis die geplante Qualität des endgültigen Produkts erreicht ist

Augmented Reality für Smartphones, PCs oder Brillen

Um die Realität durch digitale Inhalte zu erweitern braucht es ein Gerät, das digitale Inhalte wiedergeben kann. Für die meisten Anwendungen wird auf Geräte mit einer Kamera zurückgegriffen, die 1:1 das reale Umfeld einfängt und wiedergibt.

Demnach ist es streng genommen paradox von erweiterter Realität zu sprechen, da das Bild, dass die Kamera aufnimmt bereits computergenerierter Inhalt ist, der durch zusätzliche digitale Inhalte erweitert wird. Zumindest wenn man von den populären AR-Anwendungen für Smartphones, Tablets und PCs mit Kameras ausgeht.

Eigene AR-Brillen projizieren virtuelle Inhalte auf ein durchsichtiges Material und werden so direkt ins Blickfeld des Benutzers gespielt. Dennoch handelt es sich auch hier um eine benötigte Ebene zwischen der realen und virtuellen Welt.

Je nach Anwendungsbereich arbeiten wir mit unterschiedlichen Systemen, entsprechenden Partnern und Softwareanbietern:

  • AR für Smartphone, Tablet, PC
  • AR für AR-Brillen
  • Bilderkennung und Neuronale Netzwerke
  • App-basiertes AR und Browser-basiertes WebAR

Sammlung von AR-Anwendungen

Augmented Reality Überblick

Digital kann schön sein

Lasst uns zusammen arbeiten

Erschaffen wir etwas Neues

Kontakt